Mittwoch, 22. April 2015

Rezension zum Wanderbuch "Die kuriosen Abenteuer der J.J. Smith"


Huhu da bin ich schon wieder und kann euch ein weiteres Buch vorstellen. Diesmal geht es um "Die kuriosen Abenteuer der J.J Smith" von M.E. Lee Jonas.
Ich mache bei einer tollen Aktion auf Facebook mit. Da werden Bücher von Indie-Autoren als Wanderbuch verschickt.
Jetzt kann ich euch die Rezension zu dem Buch abtippen.

Klappentext:
»Wir Hexen leben eigentlich nicht sehr viel anders, als die Menschen. Wir nutzen nur unsere besonderen Möglichkeiten.«

J.J. Smith ist Vollwaise und lebt in einem neuseeländischen Internat. Kurz vor ihrem 14ten Geburtstag taucht völlig unerwartet ihre Großmutter auf und stellt das Leben des Teenagers gehörig auf den Kopf.

Plötzlich Prinzessin? Eigentlich ein wundervoller Gedanke, stünde ihr »Thron« nicht im Zauberreich, und wäre an eine düstere Legende gebunden. Dazu kommt noch eine schrille Großmutter, die eigentlich eine dunkle Hexe ist, wegen einer Jugendsünde aber in die reale Welt verbannt wurde, und dem Hexenrat seither mit ihren sturen Allüren die Hölle heiß macht.

Kurz nach der familiären Wiedervereinigung steht für J.J. deshalb fest:
Ein Leben im dunklen Phad kommt für sie überhaupt nicht in Frage. Sie bleibt in der realen Welt!

Aber es kommt eben immer anders, als man denkt. Bei dem unglücklichen Versuch ihre Enkelin vor der Einberufung in den dunklen Phad zu schützen, wird Vettel vom Hexenrat gefangen genommen. Hals über Kopf reist das Mädchen nun doch in das Zauberreich, das so ganz anders ist, als sie es sich vorgestellt hat.

Mit Band eins, »Oma Vettel«, beginnt das größte Abenteuer in J.J. Smiths Leben:
Dem Erwachsenwerden!

Die Tatsache, dass sie aus einer Familie mit »besonderen Möglichkeiten« stammt, und mit einer nicht ganz alltäglichen Bestimmung geboren wurde, fordern dem jungen Mädchen allerdings so Einiges ab.

Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen, die Sätze sind oft relativ kurz und nicht so verschachtelt.
Die Charaktere wurden von der Autorin und auch sehr gut ausgearbeitet und beschrieben so dass man sich die Personen gut vorstellen kann.
Die Autorin hat sich echt außergewöhnliche und lustige Namen für die Personen ausgedacht.
Bei Oma Vettel musste ich deshalb immer wieder an den Rennfahrer Sebastian Vettel denken.
Leser, die sonst wenig Fantasy lesen werden mit diesem Buch auch keine Probleme haben, da vieles sehr ausführlich beschrieben ist.
Beim lesen merkt man, dass die Autorin sich sehr viel Mühe gegeben hat und man kann auch sagen ihr Herzblut reingesteckt hat, da sie auf viele Detail wie zum Beispiel die Namen geachtet hat.
Leider konnte ich mich nicht mit Jezabel anfreunden, da sie mir in vielen Situationen viel zu unreif und zickig reagiert hat.
Ich hatte manchmal das Gefühl Jezabel wäre deutlich jünger, dabei ist es gar nicht mal so lange her das ich 13/14 Jahre alt war.
Wobei man auch die Situation sehen muss in der sich Jezabel befindet, ich bin froh das ich nie so ein Abenteuer durch machen muss wie sie.
Die Geschichte hat mich leider auch nicht so angesprochen, jedoch ist das natürlich Geschmackssache. Wer gerne Geschichten über Hexen liest, wird hier auf seine Kosten kommen.

Jetzt muss ich das Cover einfach mal hervorheben. Ich finde das Cover so schön, da die Farben so kräftig sind und der Kontrast auch sehr groß ist. links ist es dunkel und die Skyline einer Stadt ist abgebildet und rechts sieht man wie schön die Natur sein kann.
Außerdem strahlen die Farben auch etwas magisches aus.
Im Vordergrund sieht man Jezabel und unten einen Ausschnitt aus dem Gesicht von Oma Vettel.

Ich kann das Buch empfehlen und vergebe 3 von 5 Bücherträume!