Dienstag, 18. Oktober 2016

Rezension zu "Exkarnation Krieg der alten Seelen von Markus Heitz"

Guten Tag!

Jetzt habe ich eine Rezension zu einem Buch, dass schon vor längerer Zeit erschienen ist. Das Buch lag auch verdammt lange auf meinem SuB. Es war mein erster Heitz.



Klappentext: "Mein Name ist, nein, war Claire.
Mein neues Leben begann an dem Tag, als ich ermordet wurde."
Ein Wagen rast unvermittelt auf sie zu und überrollt sie. Claire stirbt an Ort und Stelle, obwohl sie ihrem Mann noch helfen wollte, der vor ihren Augen bei einem ­Überfall erschossen wird – doch ihre Seele verlässt die Erde nicht. Beherrscht von dem Wunsch, den Mörder zur Rechenschaft zu ziehen, fährt sie in den Leib der Selbstmörderin Lene von Bechstein. Doch Lenes ­Körper war eigentlich für jemand anderen vorgesehen, und Claire gerät mitten hinein in einen uralten Krieg.


Meine Meinung: Dieses Buch war mein erstes von Markus Heitz und ich denke auch mein letztes. Es liegt nicht am Schreibstil des Autors, sondern am Genre.
Den Schreibstil habe ich als angenehm angesehen, so dass ich mir sehr schnell einen Eindruck von dem Buch machen konnte.
Leider bin ich was Fantasy angeht sehr wählerisch und es wurde mir einfach zu abgedreht, daher habe ich das Buch nach circa 150 Seiten abgebrochen.
Wenn der Autor in einem anderen Genre schreiben würde, dann würde ich vielleicht seine Bücher lesen.
Auch das Thema fand ich eigentlich sehr interessant, deshalb wollte ich das Buch ja auch unbedingt lesen.
Ich finde, er hat es dem Leser leicht gemacht in das Buch rein zu finden und hat versucht die Dinge zu erklären aber wahrscheinlich bin ich einfach nicht der Fantasy Typ.
Daher kann ich dem Buch nur 2 von 5 Bücherträumen geben und nur eine Empfehlung für Fantasy Liebhaber geben.

Ihr seid trotzdem neugierig geworden? Dann schaut euch das Buch hier genauer an :)


9783426505922
Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/3748940/exkarnation-krieg-der-alten-seelen

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Rezension zu "Ausgerechnet den? von Susan Elizabeth Phillips"

Huhu ihr Lieben!
Heute habe ich eine Rezension zu einem Buch, dass erst vor kurzem erschienen ist.

Klappentext: Phoebe Somerville ist begeistert, als sie das Chicagoer Footballteam erbt – bis sie dem Trainer Dan Calebow begegnet. Denn der ist stur wie ein Esel, will er doch bei absolut gar nichts auf sie hören! Aber Phoebe hat in ihrem bewegten Leben schon ganz anderen Männern gezeigt, wo’s langgeht. Auch Dan hat ein Problem: Seine neue Chefin ist eine Unsinn quasselnde, kratzbürstige Blondine. Merkwürdig nur, dass er trotzdem dauernd an sie denken muss. Jetzt helfen nur einige sehr ungewöhnliche Trainingsstunden …

Meine Meinung: Die Autorin hat einen so angenehmen Schreibstil, dass man quasi durch die Seiten des Buches fliegt.
Phoebe erbt das Footballteam von ihrem Vater dabei hat sie mit diesem Sport nichts am Hut.
Zwischen Dan und ihr gibt es immer wieder kleine witzige Neckereien und als Leser muss man mehrmals schmunzeln.
Aber man erfährt auch warum Phoebe heute so ist wie sie ist und leidet mit ihr. Mehrmals hätte ich gerne einzelne Personen aus dem Buch verdroschen. Phoebe ist mir total ans Herz gewachsen und ich war traurig, dass das Buch so schnell um war.
Ich kann das Buch nur empfehlen, es lässt sich locker lesen und man kann sich einfach nur auf die Geschichte einlassen.
Daher gebe ich dem Buch 5 von 5 Bücherträumen!
Schaut euch das Buch doch hier genauer an!
Mein Dank geht an den Blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Ausgerechnet den?
Quelle: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Ausgerechnet-den/Susan-Elizabeth-Phillips/Blanvalet-Taschenbuch/e493040.rhd

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Rezension zu "Ein Appartement in Paris von Michelle Gable"

Guten Abend Traumländler!
Heute komme ich wieder mal zum Rezensionen schreiben.

Klappentext: Die Wohnung der berühmten Kurtisane Marthe de Florian blieb 70 Jahre lang unangetastet. Jetzt wird die junge Amerikanerin April, Spezialistin für antike Möbel bei Sotheby’s in New York, nach Paris geschickt, um das Appartement zu begutachten. Was sie findet, übertrifft ihre kühnsten Erwartungen: Gemälde, Antiquitäten und ein geheimnisvolles Tagebuch. Wer war Marthe de Florian wirklich und warum verschwand sie so plötzlich?


Meine Meinung: Ich konnte mir die Wohnung echt gut vorstellen, da sie meiner Meinung nach sehr gut beschrieben wurde.
Das Buch besteht quasi aus 2 Geschichten, einmal die in der Vergangenheit von Marthe und einmal die von April in der Gegenwart.
April hat mir von Anfang an wirklich gut gefallen, sie wirkt authentisch und macht sich Gedanken über ihr Leben.
Mit Marthe tat ich mich schwer, da sie meiner Meinung nach sehr berechnend ist und nur auf Geld aus ist. Auch am Ende wurde meine Meinung noch weiter unterstützt.
Ich fand es jedoch schön in das Paris der Vergangenheit zu reisen und die Gesellschaft zu der Zeit kennenzulernen.
Die Autorin hat mir mit ihrem einfachen und flüssigen Schreibstil diese Dinge näher gebracht.

Daher vergebe ich 4 von 5 Bücherträumen. Na neugierig geworden? Dann schaut euch das Buch doch hier genauer an.
Danke an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!


Quelle: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Ein-Appartement-in-Paris/Michelle-Gable/Heyne/e497622.rhd

Montag, 3. Oktober 2016

Rezension zu "Träume wie Sand und Meer von Beatriz Williams"

Da bin ich wieder!

Und schon wieder habe ich eine Rezension für euch, um eventuell eure Wunschlisten zu füllen :D

Klappentext:

Geheime Lieben, Frauen, die sich an keine Regel halten, – und ein umwerfender Held

Cape Cod, Sommer 1966. Christina, von allen Tiny genannt, ist elegant und die perfekte Ehefrau. Ihr Mann Frank, einer der begehrtesten und reichsten Männer im Lande, steckt mitten im Wahlkampf. Doch hinter der Fassade ist längst nicht alles perfekt. Tiny kommen Zweifel, wie schon kurz vor ihrer Hochzeit zwei Jahre zuvor, ob dies das richtige Leben für sie ist. Damals wollte sie ihre Verlobung lösen, um ihren eigenen Weg zu gehen. Einmal in ihrem Leben benahm sie sich nicht anständig, sondern verliebte sich in einen anderen Mann und ließ ihn kompromittierende Bilder von ihr machen. Nun platzt ihre unberechenbare Schwester Pepper in ihr Leben, ihr einstiger Liebhaber taucht auf sowie ein Erpresserbrief mit einem Foto von damals. Schon bald realisiert Tiny, dass ihre Zweifel berechtigt sind und die Familie so krank vor Ehrgeiz ist, dass sie zu beinah allem bereit wäre …

Meine Meinung:
Wir befinden uns nun in den 60-er Jahren mitten im Wahlkampf Amerikas. Christina hat sich in eine Familie eingeheiratet die sehr korrupt ist und Leute mundtot macht.
Die Geschichte spielt nicht nur im Sommer 1966, sondern auch im Jahre 1964, denn da hat Christina jemanden "verloren".
Christina ist ein sehr starker Charakter, der sich nicht so schnell einschüchtern lässt. Doch trotzdem steht sie immer im Gewissenskampf, keine gute Frau zu sein. Sie kann es ihrem Ehemann scheinbar nie recht machen aber das hat andere Gründe.
Frank möchte in der Politik des Landes aufsteigen und fast alle aus seiner Familie stehen hinter ihm und sind bereit vieles für ihn zu tun.
Sein Cousin Cap kommt verwundet aus dem Krieg zurück, doch auch er hat etwas zu verbergen.
Man merkt also, dass die Geschichte voller Intrigen und Geheimnisse ist.
Jedoch habe ich Christina nicht wirklich greifen können und Frank war mir die ganze Zeit unsympathisch. Einzig und allein Cap konnte mich für sich gewinnen.
Der Schreibstil der Autorin war zwar flüssig jedoch glaube ich nicht, das mir das Buch lange im Gedächtnis bleiben wird.
Daher kann ich nur 3 von 5 Bücherträumen geben.
Ich danke Blanvalet für das Rezensionsexemplar!
Ihr seid neugierig geworden? Dann schaut euch das Buch doch hier genauer an!


Träume wie Sand und Meer





Quelle: https://www.randomhouse.de/Paperback/Traeume-wie-Sand-und-Meer/Beatriz-Williams/Blanvalet-Hardcover/e483411.rhd